Design Thinking können Sie für Produkte, Services, Prozesse, große Innovationen oder kleine Verbesserungen verwenden! Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt. Die folgenden Design Thinking Werkzeuge und Tools werden hier vorgestellt: Personas, Interviews (kritische Ereignisse), Beobachtung & Engagement (Contextual Interviews, Field Notes, AEIOU), Customer Journey & Touchpoints (Customer Experience Map, Empathy Map, Storyboards), Point-Of-View, Mock-ups, NABC Pitch.

Lesen Sie mehr...

Katharina Poppinger


Ein Werkzeug für Business Model Innovation

Viele Unternehmen befinden sich in einem sogenannten roten Ozean. Rote Ozeane sind vorhandene Märkte, in denen die Konkurrenz geschlagen werden soll und existierende Nachfrage genutzt wird. Blaue Ozeane hingegen sind neue Märkte, die durch ein Unternehmen selbst geschaffen werden. Dabei werden mit der Blue Ocean Strategy Geschäftsmodelle aus Kundensicht erarbeitet und Faktoren eliminiert, reduziert, gesteigert oder kreiert.

Lesen Sie mehr...


Innovationsprozesse und -organisation definieren

Ziel des Innovationsmanagements und ist es, die richtigen Innovationsprojekte möglichst ressourcen- und zeitschonend umzusetzen. Um die Effektivität und Effizienz sicherstellen zu können, ist es notwendig, für die einzelnen Aufgabenbereiche des Innovationsmanagements systematische Prozesse zu entwickeln. Die einzelnen Prozesse müssen aufeinander abgestimmt und in ein integriertes Innovationsprozesssystem zusammengefasst werden. Zudem müssen Verantwortlichkeiten, Gremien, Entscheidungsroutinen sowie Controlling-Kennzahlen definiert werden.

Lesen Sie mehr...


Design Thinking ist in aller Munde. Was ist und kann diese Methode? Beim Design Thinking steht der Mensch im Mittelpunkt. Die Arbeitsweise ist nutzerzentriert und von einer Kultur der unfertigen Prototypen sowie von Iterationen geprägt. Der Prozess untergliedert sich in Verstehen, Erforschen, Synthese, Ideen, Prototypen und Testen. Mit Design Thinking können trotz Herausforderungen Innovationsfehler kompensiert werden und Innovationen mit WOW-Effekt entstehen.

Lesen Sie mehr...

Katharina Poppinger


Outcome-Driven Innovation (ODI)  ist eine sehr kundenorientierte Innovationsmethode zur Erarbeitung der Kundenbedürfnisse. Der Fokus liegt nicht am Produkt selbst, sondern auf dessen Funktion. KundInnen nutzen ein Produkt, um eine bestimmte Aufgabe (=Job) zu erledigen. ODI nennt dies die Job-to-be-done Denkweise. Lernen Sie die Innovationsmethode anhand des Beispiels Liebherr kennen.

Lesen Sie mehr...


PFI -
Plattform für Innovation GmbH

Franz-Kollmann-Straße 4
A-3300 Amstetten

KOOPERATIONSPARTNER DER PFI